Willkommen auf der Website der Gemeinde Schönholzerswilen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Schönholzerswilen
Finanzkennzahlen der Gemeinde
Jahr Selbstfinanzierungs-
grad in %
Selbstfinanzierungs-
anteil in %
Zinsbelastungs-
anteil in %
Kapitaldienst-
anteil in %
Nettoschuld
pro Einwohner in Fr.
Steuerkraft
in Fr.
2015 105.24% 17.85% -0.05% 7.98% -421.64 1'470.04
2014 80.18% 17.01% 0.06% 6.42% -405.37 1'349.96
2013 17.58% 7.59% -0.24% 6.75% -688.39 1'136.45

Selbstfinanzierungsgrad:Der Selbstfinanzierungsgrad zeigt an, in welchem Ausmass Investitionen durch selbsterwirschaftete Mittel finanziert werden können. Vor allem im Vergleich über mehrere Jahre wird erkannt, ob die Investitionen finanziell verkraftet werden. Ein Selbstfinanzierungsgrad von unter 100% führt zu einer Neuverschuldung. Liegt der Wert über 100%, können Schulden abgebaut werden.

Formel: (Selbstfinanzierung x 100) / Nettoinvestitionen

Beurteilung:
unter 70% = grosse Neuverschuldung
70-100% = volkswirtschaftlich verantwortbar
100% und mehr = langfristig anzustreben

Bemerkungen:
- Resultieren negative Nettoinvestitionen wird der Selbstfinanzierungsgrad in der Gemeindefinanzstatistik auf 100% gesetzt, sofern die Selbstfinanzierung positiv war, ansonsten auf -1%. Werden Nettoinvestitionen von Null ausgewiesen, kann die Kennzahl nicht berechnet werden. In solchen Fällen wird der Selbstfinanzierungsgrad ebenfalls auf 100% gesetzt, sofern die Selbstfinanzierung positiv war, ansonsten auf -1%.

- Aufgrund der grossen Schwankungen bei den Investitionen zwischen einzelnen Jahren muss diese Kennzahl über mehrere Jahre hinweg betrachtet werden. Deshalb wird der Durchschnittswert über 5 Jahre ermittelt, wobei die Berechnung des Durchschnitts aufgrund der Basiszahlen erfolgt.

- Vergleicht man Gemeinden nur über eine kurze Zeitperiode, können die Gemeindeinvestitionen, die über mehrere Generationen genutzt werden, zu falschen Annahmen verleiten.
Selbstfinanzierungsanteil:Der Selbstfinanzierungsanteil charakterisiert die Finanzkraft und den finanziellen Spielraum einer Gemeinde. Er gibt an, welcher Anteil des Finanzertrages für die Finanzierung von neuen Investitionen eingesetzt werden kann. Je höher der Selbstfinanzierungsanteil, desto besser stehen die Möglichkeiten, neue Investitionen zu finanzieren.

Formel: (Selbstfinanzierung x 100) / Finanzertrag

Beurteilung:
0 = nicht vorhanden
0-10% = schwach
10-20% = mittel
ab 20% = sehr gut
Zinsbelastungsanteil:Der Zinsbelastungsanteil ist die Messgrösse für die Belastung des Haushaltes mit Zinskosten. Ein hoher Zinsbelastungsanteil weist auf eine hohe Verschuldung hin. Im Vergleich über mehrere Jahre wird die Verschuldungstendenz und im Vergleich zu anderen Gemeinden die Verschuldungssituation erkannt.

Formel: (Nettozinsen x 100) / Finanzertrag

Beurteilung:
< 0% = sehr tiefe Belastung
0-2% = tiefe Belastung
2-5% = mittlere Belastung
5-8% = hohe Belastung
über 8% = sehr hohe Belastung

Bemerkungen:
- Grössere Gemeinden bzw. Gemeinden mit Zentrumsfunktion arbeiten tendenziell kapitalintensiver. Sie bieten in der Regel Anlagen an, die regional genutzt werden (z. B. Sportanlagen und Kultureinrichtungen) oder betreiben selber Anlagen, die andernorts als Gemeindezweckverband ausgestaltet sind (z. B. Abwasserreinigungsanlagen).

- Vereinzelte Gemeinden weisen eine negative Kennzahl aus, die beispielsweise durch Einnahmen aus dem Bootshafen entstehen. Bei dieser Kennzahl keine Berücksichtigung finden die Belastungen aus den entsprechenden Investitionen. Dies erfolgt beim Kapitaldienstanteil, weshalb eine koordinierte Betrachtungsweise angezeigt ist.

- Einmalige Ausreisser aus Buchgewinnen oder Einlagen in und Entnahmen aus der Spezialfinanzierungen Liegenschaften Finanzvermögen werden bei der Berechnung dieser Kennzahl neutralisiert.
Kapitaldienstanteil:Der Kapitaldienstanteil ist die Messgrösse für die Belastung des Haushaltes mit Kapitalkosten. Ein hoher Kapitaldienstanteil weist auf eine hohe Verschuldung und/oder auf einen hohen Abschreibungsbedarf hin.

Formel: (Kapitaldienst x 100) / Finanzertrag

Beurteilung:
< 0% = sehr tiefe Belastung
0-5% = tiefe Belastung
5-15% = mittlere Belastung
15-25% = hohe Belastung
> 30% = sehr hohe Belastung

Bemerkungen:
- Grössere Gemeinden bzw. Gemeinden mit Zentrumsfunktion arbeiten tendenziell kapitalintensiver. Sie bieten in der Regel Anlagen an, die regional genutzt werden (z. B. Sportanlagen und Kultureinrichtungen) oder betreiben selber Anlagen, die andernorts als Gemeindezweckverband ausgestaltet sind (z. B. Abwasserreinigungsanlagen).

- Einmalige Ausreisser aus Buchgewinnen oder Einlagen in und Entnahmen aus der Spezialfinanzierungen Liegenschaften Finanzvermögen werden bei der Berechnung dieser Kennzahl neutralisiert.
Nettoschuld pro Einwohner:Die Nettoschuld je Einwohner dient als Gradmesser für die Verschuldung. Sie gibt die Differenz zwischen dem Fremdkapital und dem realisierbaren Finanzvermögen geteilt durch die Anzahl Einwohner an. Die Aussagekraft dieser Kennzahl hängt allerdings von der richtigen Bewertung des Finanzvermögens ab.

Formel: (Fremdkapital - Finanzvermögen) / Anzahl Einwohner

Beurteilung:
bis Fr. 1000 = kleine Verschuldung
Fr. 1000-3000 = mittlere Verschuldung
Fr. 3000-5000 = grosse Verschuldung
über Fr. 5000 = kaum tragbare Veschuldung
  • Druck Version
  • PDF